DE

Schweiz verschläft die nachhaltige Weide

Zurück

Mutterkuh Schweiz ist enttäuscht über das vom BLW vorgelegte Verordnungspaket. Treten die Verordnungen wie vorgeschlagen in Kraft, verpasst die Schweiz eine Chance, ihre Tierwohlprogramme zeitgemäss weiterzuentwickeln.

Gegenüber dem Parlament und der Bevölkerung hat das Bundesamt für Landwirtschaft die Agrarpolitik 2014-17 immer als ein Projekt vorgestellt, mit dem nicht nur die Ökologie, sondern auch das Tierwohl stärker gefördert werden sollten. Die stärkere Förderung des Tierwohls ist in der Umsetzung jedoch zuerst hinausgeschoben und mit dem jetzt vorliegenden Entwurf für das neue Verordnungspaket vom BLW definitiv abgesagt worden. Die Kerngruppe Tierwohlbestimmungen hat Vorschläge erarbeitet, wie RAUS – wenn schon keine generelle Erhöhung der RAUS-Beiträge möglich sein sollte – weiterentwickelt werden könnte. Die Idee war beim Rindvieh ein höherer Beitrag für RAUS mit Weide. Beim Rindvieh gibt es bereits heute zwei RAUS-Varianten, nämlich die Standardvariante mit Weide während der Vegetationsperiode und die Alternativvariante, für die ganzjährig Auslauf im Laufhof ausreicht. Der Antrag wurde in der Kerngruppe breit unterstützt. In den Vernehmlassungsunterlagen wird dieser Antrag zugunsten aller Tiere der Rindviehgattung jedoch mit keinem Wort erwähnt. Das BLW geht nur auf den ebenfalls behandelten Vorschlag einer Minimalweide für Milchkühe ein, welche die Anforderungen der heutigen Standardvariante nicht erfüllen. Die Weide ist im internationalen Vergleich einer der Trümpfe der Schweizer Viehwirtschaft. Ein höherer RAUS-Beitrag für Rindvieh mit Weide käme gerade jenen Betrieben zugute, die in den nächsten Jahren viele Übergangsbeiträge zu verlieren drohen und aufgrund ihres Standorts wenig andere Kompensationsmöglichkeiten haben – seien es nun Milchproduzenten, Aufzuchtbetriebe, Weidemastbetriebe oder Mutterkuhhalter.

Kontakt:

Mathias Gerber, Präsident, mathias.gerber@sunrise.ch, 079 358 38 19 Daniel Flückiger, Leiter Kommunikation, daniel.flueckiger@mutterkuh.ch, 079 226 52 76